Letztes Update vor 2 Minuten
Sport & Kultur

Der Herr ist mein Hirte

von Sandra Schwaiger
..eine Anleitung für das Verhalten bei seuchenartigen Heimsuchungen des irdischen Menschenvolkes. „Der Herr ist mein Hirte“ habe ich vor geraumer Zeit in kirchlichen Zusammenkünften brav mitgesungen und habe mir nicht überlegt, welche Rolle dem Text nach mir zufällt.
Sport & Kultur

KU 13 Gute Kommunikation und gepflegte Sprache werden zur Rarität

von Erwin Krinninger
Mit richtiger Grammatik und Kultur zu kommunizieren, ist vor allem auch in der Werbung ein Bildungsauftrag.
Ein altes, niveauloses Spielchen greift immer mehr um sich. „Mein Neuer ist so sanft und trotzdem stark – natürlich habe ich das Auto gemeint.“ (Wie könnte man etwas anderes vermuten?)
Sport & Kultur

KU 12 Emotionen sind etwas für das Kino

von Gerhard Hinterkörner
Christian Mayer gegen Feller und Feller gegen Christian Mayer heißt das verbale Duell, das derzeit die medialen Wogen hochgehen lässt.

Eigentlich sollten wir uns ja darüber freuen, dass es noch Menschen gibt, die emotional reagieren. Emotionen begleiten uns den ganzen Tag, ob wir uns in der Früh schon freuen, wenn uns der Hund freudig begrüßt und uns eines der Kinder zum Lachen bringt, oder wir uns auf dem Weg in die Arbeit über jemanden ärgern, der ganz offensichtlich um Lichtjahre schlechter Auto fährt, als man selber. Emotionen sind allgegenwärtig und beeinflussen unsere Wahrnehmung.
Sport & Kultur

KU 11 Beruhigt euch

von Gerhard Hinterkörner
Die sogenannte „Wut-Lehrerin“ hat ein neues Buch geschrieben. Bevor ich auf dieses Thema eingehe, möchte ich noch zwei Zeilen über diesen Ausdruck schreiben:
Ich bin schon gespannt, wo das Wörtchen „Wut“ noch Einzug hält! Bin ich nach oder beim Lesen von „Machtkampf im Ministerium“ ein Wut-Leser? Nach dem Wutbürger und der Wut-Oma also die Wut-Lehrerin.
Sport & Kultur

KU 10 - Unvollkommen schön

von Sandra Schwaiger
Ich beginne mit einer etwas spitz formulierten Frage – Haben Sie Lust, jederzeit und permanent mit jedem Dahergelaufenen zu kommunizieren? Lieber sprechen wir doch mit guten Freunden.
Sport & Kultur

KU 9 - Wissen ist eine fragmentarische Wahrheit

von Sandra Schwaiger
Raureifnadeln an den Ästchen, ein hübsches Blatt mitten am Weg oder ein magischer Sonnenuntergang…die Liste an Motiven, die unsere Kamera aus der Tasche hervorholen lassen, ist unendlich. In dem Moment des Staunens braucht es keine wissenschaftliche Erklärung, keine Frage entspringt unserem Kopf, das Wunder genügt.
Sport & Kultur

KU 8 - Die Palme wirft ihre Blätter ab

von Sandra Schwaiger
Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie es sein würde, Ihr Geburtsdatum nicht zu kennen? Stellen Sie sich vor, niemand kennt sein Alter und damit auch nicht die Daten, die uns das Zählen der Jahre ermöglicht. In manchen Gegenden der Erde ist es nicht üblich, die Lebensjahre zu zählen, ein Geburtsdatum zu kennen und daher auch den Geburtstag zu feiern.
Sport & Kultur

KU 7 - as businesss becomes art

von Sandra Schwaiger
Wer im Segelboot sitzt und rudert, oder glaubt rudern zu müssen, rudert an der Eleganz des Segelns vorbei. Dabei ist Segeln eine der schönsten Arten der Fortbewegung zu Wasser. Hart am Wind die Wasseroberfläche mit dem Bug zu zerschneiden, die Taue fest gespannt oder anderntags mit Schmetterlingssegel vom Wind sanft aufgeblasen übers Wasser zu gleiten kann an Ästhetik kaum überboten werden.
Sport & Kultur

KU 6 - Musiker gegen Handys

von Gerhard Hinterkörner
Vorige Woche gaben „Element of Crime“, eine meiner Lieblingsbands, ein Konzert im Linzer Posthof. Der große Saal war restlos ausverkauft und wir hatten Sitzplätze auf der Galerie. Ich war erstaunt und erfreut über das altersmäßig durchmischte Publikum. Für mich als großer Fan dieser Gruppe ist es eine Freude zu sehen, dass dieser einzigartige Stil quer durch die Generationen Zuspruch findet.
Sport & Kultur

KU 5 - Von Zäunen, Grenzen und anderen Beschränkungen

von Sandra Schwaiger
In den 80ern war es die Thuje, die am Rande zahlreicher Grundstücke in Reih und Glied eingepflanzt wurde. Da ich in einem Wohnblock nebst riesigem Waldgebiet aufgewachsen bin und Zäune nicht zu meinem täglichen Anblick gehörten, war dieser Gartengestaltungstrend damals für mich auch völlig unbedeutend. Erst im jugendlichen Alter schärfte mein Professor im Fach Bildnerisches Gestalten meinen Blick für den Einzug der sogenannten Zypressengewächse in den Siedlungsgebieten.
Leistungen der Movement 21
Wöchentlich neue Impulse und Denkanstöße in Form von aktuellen Beiträgen.
Relevante Informationen für Freigeister und Entscheidungsträger
Interaktion und Austausch mit anderen First Movern
Einladungen zu Events und Jour fixes zu relevanten Themen.
B

Neue Ideen und Aktuelles

Wir sind in der Vorbereitung von kurzen Interviews, die dann als Videos zur Verfügung stehen.
E

Gastbeiträge

Möchten Sie sich als Gastkommentator/in versuchen? Wir freuen uns über Ihre Anfrage!
A

Events

Schon in Kürze werden wir zu unserer ersten Jour fixe Runde einladen.
60 € / Jährlich
keine automatische Verlängerung