Letztes Update vor 1 Minute
Gesellschaft und Wissenschaft

WISS 16 Tensigrität

von Sandra Schwaiger
Der Begriff verrät wahrscheinlich nur bei einschlägig informierten Anatomiefreaks worum es im folgenden Text gehen wird. Dass es irgendetwas mit Spannung zu tun hat, entdeckt eventuell bereits derjenige, der sich gerne mit Fremdwörtern beschäftigt. Kurz um, ich spanne im wahrsten Sinne des Wortes einen Bogen vom Wunderwerk unseres fazialen Bindegewebes über den Verlust von Stilbewusstsein bis zu einem wünschenswerten charmanteren Umgang zwischen Frauen und Männern.
Gesellschaft und Wissenschaft

WISS 15 Tiere sind keine Maschinen

von Gerhard Hinterkörner
Tiere sind keine Maschinen, sie sind nicht für die Befriedigung unsere Bedürfnisse auf dieser Welt. Diesen Satz findet man auf der Website vom Hof Butenland. Über diesen Hof läuft derzeit ein Dokumentarfilm von Marc Pierschel im Kino an. Er hat die Betreiber dieses Projektes, Jan Gerdes und Karin Mück, über zwei Jahre mit der Kamera begleitet.
Gesellschaft und Wissenschaft

WISS 14 Du kannst alles

von Gerhard Hinterkörner
A1 startet mit dieser neuen Imagekampagne einen spannenden Paradigmenwechsel. Es geht nicht mehr darum mitzuteilen, was A1 alles kann, sondern was der Kunde mit dem Service und den Produkten von A1 alles kann. Nämlich Alles! In einer Erweiterung gibt es Abwandlungen dieser Botschaft wie z.B.: „Du kannst alles über das Internet erfahren“.
Gesellschaft und Wissenschaft

WISS 12 Extremsparer

von Gerhard Hinterkörner
Diese Woche habe ich ein neues Wort gelernt: „Frugalisten“
Es leitet sich aus dem englischen frugal, was so viel wie spärlich oder einfach heißt, ab.
Frugalisten sind größtenteils junge Menschen, die möglichst viel sparen, das Geld anlegen und so möglichst bald ihren Job aufgeben und vom Ersparten ihren Lebensunterhalt bestreiten können.
Gesellschaft und Wissenschaft

WISS 13 - Sie werden sichtbar, die Frauen!

von Sandra Schwaiger
Die Neuseeländische ist den meisten bekannt, vielleicht auch noch die Isländische, da ihre Wahl viel Furore gemacht hat und es meines Wissens einen Kinofilm über sie gibt. Dass es auch eine schottische, finnische und slowakische Präsidentin gibt, wusste ich bis vor Kurzem nicht.
Gesellschaft und Wissenschaft

WISS 11 - Die Heilkraft des Nichts

von Gerhard Hinterkörner
Placeboeffekt - also die Einnahme von Tabletten ohne Wirkstoff oder sogenannte Scheinbehandlungen.
Ich habe vor Kurzem einen sehr interessanten Bericht über dieses Thema gesehen, dessen Conclusio ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.
Gesellschaft und Wissenschaft

WISS 10 - Das muss einfach schiefgehen

von Gerhard Hinterkörner
Den Blick für das Positive schärfen! Meine Zielsetzung für die Movement 21. In der Pressestunde am Sonntag war eine Runde von Chefredakteuren eingeladen. Leider, oder Gott sei Dank, hatte ich nicht genügend Zeit, mir die ganze Sendung anzusehen. Der Teil, den ich gesehen habe, war geprägt vom Gegenteil meiner Idee. Bei dieser Diskussion wurde der Blick auf das Negative geschärft.
Gesellschaft und Wissenschaft

WISS 9 - AQUA ALTA

von Sandra Schwaiger
In diesen Tagen sitzen die politischen Verantwortungsträger gemeinsam mit Wissenschaftlern und NGOs zusammen in Madrid und konferieren über das Klima und seine Veränderung. Anlass ist der vom Menschen verursachte Klimawandel, hieß es noch 2015 in Paris.
Gesellschaft und Wissenschaft

WISS 8 - Kinder als Umweltbedrohung

von Gerhard Hinterkörner
In ihrem Buch "Kinderfrei statt kinderlos. Ein Manifest" bezeichnet die deutsche Autorin (und Lehrerin) Verena Brunschweiger Kinder als das Schlimmste, was wir unserer Umwelt antun können. Es wird errechnet, dass jedes nicht in die Welt gesetzte Kind rund 50 Tonnen CO2 im Jahr erspart.
Gesellschaft und Wissenschaft

WISS 7 - Medialfeiertag

von Gerhard Hinterkörner
Mit großer Freude habe ich mich am vergangenen Nationalfeiertag durch die Printmedien gelesen. Die Presse z.B. hatte in einer Spezialausgabe das Motto "So schlecht geht´s uns nicht!" und es fühlte sich schon beinahe komisch an, bei jedem Umblättern mit einer anderen guten Nachricht oder positiver Sichtweise konfrontiert zu werden. Diametral dazu titelte der Standard "Neues Denken braucht das Land" und führte den stark verbesserungswürdigen Zustand unserer Welt im Allgemeinen und den von Österreich im Besonderen ins Treffen. Aber nicht ohne zuletzt die Frage zu stellen, welchen Ansatz es braucht, um die Menschen zukunftsfroher, neugieriger oder innovativer zu machen.
Leistungen der Movement 21
Wöchentlich neue Impulse und Denkanstöße in Form von aktuellen Beiträgen.
Relevante Informationen für Freigeister und Entscheidungsträger
Interaktion und Austausch mit anderen First Movern
Einladungen zu Events und Jour fixes zu relevanten Themen.
B

Neue Ideen und Aktuelles

Wir sind in der Vorbereitung von kurzen Interviews, die dann als Videos zur Verfügung stehen.
E

Gastbeiträge

Möchten Sie sich als Gastkommentator/in versuchen? Wir freuen uns über Ihre Anfrage!
A

Events

Schon in Kürze werden wir zu unserer ersten Jour fixe Runde einladen.
60 € / Jährlich
keine automatische Verlängerung