M21 Blog
Gesellschaft und Wissenschaft

WISS 15 Tiere sind keine Maschinen

Tiere sind keine Maschinen, sie sind nicht für die Befriedigung unsere Bedürfnisse auf dieser Welt. Diesen Satz findet man auf der Website vom Hof Butenland. Über diesen Hof läuft derzeit ein Dokumentarfilm von Marc Pierschel im Kino an. Er hat die Betreiber dieses Projektes, Jan Gerdes und Karin Mück, über zwei Jahre mit der Kamera begleitet.

13.02.2020

Herausgekommen ist ein berührender Film, dessen Trailer ich heute im Nano Wissenschaftsmagazin gesehen habe. Die Bilder, die ich dabei sah, berührten mich auf einer Ebene, die mich selber ein wenig überraschte und der Schlusssatz des Nano Moderators zu diesem Beitrag brachte dieses Gefühl schön auf den Punkt: „Dieser Film bringt das eigene Gewissen zum Schwingen.“ Ja ich denke, genau so hat sich das angefühlt.

Vielleicht bin ich derzeit besonders zugänglich für dieses Thema. Sensibilisiert durch die anregende Diskussion nach unserem letzten Movement 21 Event in der Salami Manufaktur von Erwin Saller. Die Beiträge von einigen anwesenden Biobauern, Direktvermarktern und Handelsexperten über Ethik, Regionalität, Qualitätsstandard und nachhaltige Aufzucht und Produktionsmethoden machte mir bewusst, wie viel Erfahrung und Wissen wir in unserer Plattform bündeln können.

Umso aufmerksamer verfolgte ich den Bericht über die Geschichte von Hof Butenland. Gerdes und Mück entwerfen mit ihrem Projekt ein radikales Gegenmodell zur Nutztierhaltung. Die Bedürfnisse der Tiere stehen dabei im Mittelpunkt und das Projekt ist weit entfernt von jeglichem wirtschaftlichen Interesse. Mir ist klar, dass dies kein Weg ist, der breite Nachahmung finden kann, aber der Film erfüllt damit einen ganz anderen Anspruch: er hinterfragt den gegenwärtigen Status von Nutztieren in unserer Gesellschaft.

Hof Butenland ist in eine Stiftung integriert. In einem Auszug aus der Satzung heißt es: „... durch Aufklärung und gutes Beispiel Liebe und Verständnis für die Tierwelt zu wecken und das Wohlergehen und eine artgerechte Haltung von Tieren zu fördern“.

Der Film wird diese Aussage massiv unterstützen, dessen bin ich mir absolut sicher. Und er ist ein weiterer Beitrag für die Förderung jener Community aus der Diskussionsrunde in der Salami Manufaktur. Denn eines hat sich für mich an den Rückmeldungen nach dieser Veranstaltung auch ganz klar gezeigt: es waren die Insider aus Produktion, Vertrieb und Handel am aktiven diskutieren, aber am interessiertesten waren die Gäste aus den anderen Branchen. Von denen bekam ich noch in den nächsten Tagen Feedback, wie spannend und lehrreich die Wortmeldungen und Unterhaltungen danach waren.

Bei diesen Menschen - und das ist natürlich die Mehrheit - liegt der große Hebel. Je mehr Wissen über industrielle Produktionsmethoden vs. kleineren Manufakturen und deren Herstellungsmethoden und Philosophien weitergeben wird, desto höher ist die Bereitschaft, der „Geiz ist Geil“-Mentalität – zumindest in Bezug auf Lebensmittel – den Rücken zu kehren.

Und noch eine wunderbare Rückmeldung habe ich nach dem Event bekommen: beim Verabschieden hat mir ein neues Mitglied der Movement 21 für den Abend gedankt und mir gesagt, dass er schon lange nicht mehr auf einer Veranstaltung mit so sympathischen Menschen war. Ich habe einen Verdacht, woran das liegen könnte und nehme nochmals Bezug auf den Titel dieses Beitrages: „Tiere sind keine Maschinen“, aber auch Menschen sind keine Maschinen. Und Menschen, die sich hauptberuflich mit nachhaltigen Konzepten beschäftigen, tun sich leichter damit, als jene, die in Abläufen stecken, in denen sie funktionieren müssen wie Maschinen.

Kommentare und Antworten

Login anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Der Autor
Gerhard Hinterkörner

Business-Concierge und Charakter Trainer

g.hinterkoerner@movement21.at

Beitrag drucken
PDF Download
Vorteile als m21 Mitglied:
Movement 21 Blog:
Schmöker rein, oder mach es dir bequem und höre dir die Podcasts an. Hier gibt es wöchentlich Neues für dein persönliches Wachstum. Für deinen Perspektivenwechsel.
Diskutieren:
Du kannst dich einbringen, mit anderen Free Movern in einen niveauvollen Diskurs treten und dich vernetzen. Jeder Beitrag bietet die Möglichkeit zum Diskurs und zum Austausch eigener Erfahrungen.
Newsletter:
Aktuell und immer Interessant, widmet sich der Movement 21 Newsletter unmittelbaren Themen, die gerade unter den Fingernägel brennen.
Free Mover werden
Event Einladungen:
Ein spannendes Thema, mindestens zwei interessante Key Speaker und eine außergewöhnliche Location. Mindestens 6x im Jahr bist du dazu eingeladen.
Video Calls:
Videokonferenzen, schnell einberufen, zu einem aktuellen Diskussionsthema oder zu einer Problemlösung, oder ganz einfach zum Erfahrungsaustausch.
Wissensmatrix:
Du hast Zugang zu einer Wissensmatrix die detailierte Informationen aus verschiedensten Fachbereichen liefert.
Geschenk:
Einige Tage nach deiner Anmeldung wird dir ein Geschenk zugestellt, dass dir bei einer wichtigsten Dinge der Welt eine Hand freit hält.
First Mover werden
Firmenveranstaltungen:
Wir können auf Wunsch eine Veranstaltung in deinem Unternehmen organisieren. Bei diesem Event besteht die Chance viele Botschafter deines Unternehmens zu gewinnen.
Beratungsleistungen & Seminare:
Als Partnerbetrieb steht dir individuelle Beratungsleistung zur Verfügung. Du bekommst laufend Updates über die gesamten Möglichkeiten unseres Netzwerkes.
Kooperations- und Beteiligungsmöglichekiten:
Innerhalb der Movement 21 Community entstehen laufend neue Projekte und auch einige Firmengründungen wurden schon umgesetzt.
Mitgestaltung des Movement 21 Manifest:
In Abstimmung mit dir werden Absichten und Ziele definiert die künftig in unserer Gesellschaft massiv an Bedeutung gewinnen werden. Das Manifest wird als Leitfaden für einen wirtschaftlichen Erfolg dienen.
Partner werden
WEITERE ARTIKEL VON „M21 Blog“
M21 Blog
Gesellschaft und Wissenschaft
Neueste Beiträge

Impfen. Eine Mentalitätsfrage?

Dänemark öffnet wieder! Warum das möglich ist, erfuhr ich aus den Medien, hat mit dem höheren Vertrauen der Dänen in Politik und Wissenschaft zu tun. Hierzulande hat (wen wundert es?) das Vertrauen zumindest in die Politik doch ein wenig abgenommen. Unglaubliche 64 %, habe ich kürzlich aus einem repräsentativen Barometer entnommen, haben kein Vertrauen mehr in Politik, Wirtschaft und Medien. Eigentlich noch dramatischer: man glaubt sogar, man wird bewusst belogen.
M21 Blog
Gesellschaft und Wissenschaft

Handtuchkrieg

Natürlich waren wir auch in diesem Urlaub wieder mit der Liegenbesetzung durch die hoteleigenen Handtücher oder durch private Utensilien konfrontiert. Ich habe mich jedoch jetzt ein wenig intensiver damit auseinandergesetzt und es zeigt sich, dass dieses Spiel zwei erstaunliche Parallelen zu mindestens zwei gesellschaftlichen Phänomenen aufweist.
M21 Blog
Gesellschaft und Wissenschaft

Gnadenlose Spaltung

Ich mache mir ehrlich gesagt ernsthaft Sorgen darüber, wie das Thema unsere Gesellschaft gnadenlos spaltet … Politik, Medien und weite Bereiche der Medizin fördern diese unreflektierte Polarisierung, indem sie einen qualifizierten Diskurs mit unterschiedlichen Sichtweisen nicht zulassen.
M21 Blog
Gesellschaft und Wissenschaft

Das Land weiterbringen

so lautet Dietmar Maschers Artikel in Bezug auf die „33 Thesen für ein besseres Oberösterreich“, die vor einigen Tagen von den OÖN präsentiert wurden. Ich habe mir diese Punkte – viele davon beginnen mit „es braucht“ – aufmerksam durchgelesen und ich muss gestehen, die Lektüre hat mich ein wenig irritiert.
MOVEMENT 21 jetzt auch als App
Alle Podcasts gibt es jetzt für unterwegs mit offline-Verfügbarkeit