M21 Blog
Gesellschaft und Wissenschaft

WISS 10 - Das muss einfach schiefgehen

Den Blick für das Positive schärfen! Meine Zielsetzung für die Movement 21. In der Pressestunde am Sonntag war eine Runde von Chefredakteuren eingeladen. Leider, oder Gott sei Dank, hatte ich nicht genügend Zeit, mir die ganze Sendung anzusehen. Der Teil, den ich gesehen habe, war geprägt vom Gegenteil meiner Idee. Bei dieser Diskussion wurde der Blick auf das Negative geschärft.

13.01.2020

Thema war natürlich die neue Regierung. Was denn nicht alles von vornherein zum Scheitern verurteilt sei, wer wen wie über den Tisch gezogen hätte, wer die größten Verlierer sind, warum das Ganze grundsätzlich schwierig bis unmöglich wird. Höhepunkt war für mich, dass auch tatsächlich in der Ausmalung der verschiedenen Szenarien, die höchstwahrscheinlich schon in Kürze eintreten werden, sogar schon das Wort Neuwahlen in den Mund genommen wurde! „Geht´s noch?“, dachte ich mir und hab eilig abgeschaltet.

Man kann jetzt von der neuen Regierung halten was immer man will, aber einige Fakten, so denke ich mir zumindest, sollte man zumindest nicht ganz außer Acht lassen. Die erste Tatsache ist für mich ein ganz banale: Sie hat gerade mal vor einigen Tagen mit ihrer Arbeit begonnen. Vielleicht sollte man mit dem Ausrufen der Worst-Case-Szenarien zumindest warten, bis die Büros bezogen sind?

Ein weiteres Faktum ist, dass international die Pressestimmen durchwegs positiv waren und die ausländischen Journalisten durchaus auch die unglaubliche Chance dieser Konstellation angeführt haben. Es war die Rede von einem Potenzial, das den Wirtschaftsstandort Österreich voranbringt, und gleichzeitig Klimaschutzmaßnahmen umzusetzen. Ja sogar von einer Vorbildwirkung von Österreich war in vielen Medien zu lesen. Mit der angepeilten Klimaneutralität bis 2040 könnte Österreich vom Nachzügler zum Vorreiter in Europa werden.

Das von den österreichischen Medien bis zum Erbrechen strapazierte „Über-den-Tisch-Ziehen“ bei den Verhandlungen wurde international ganz anders gesehen. Nämlich als erfrischende Bereitschaft, trotz dieser vielen Gegensätzlichkeiten sich auf ein Programm einigen zu können. Man hat sich gegenseitig Erfolge gegönnt und zugleich eigene Tabus aufgegeben. Das alles fiel nicht leicht, aber es gelang mit viel Willen, Disziplin und Pragmatismus.

Man fragt sich angesichts dieser unterschiedlichen Sichtweisen schon, ob man vom selben Ereignis berichtet!

Persönlich frage ich mich angesichts der ganzen Zweifler ob der Stabilität dieser Koalition: welcher Zusammensetzung würde man mehr Sicherheit zutrauen? Also mir fällt beim besten Willen keine ein, die wir nicht schon hatten, und das Ende dieser Geschichten ist allen bestens bekannt.

Vorige Woche war Joachim Gauck bei der Oberbank in Linz zu Gast. Er interpretiert diese Konstellation als Chance, die gesellschaftlichen Gegensätze zu reduzieren, indem sie miteinander regieren. Auch setzt er sich dafür ein, dass die Ideen von Andersdenkenden nicht von vornherein heruntergemacht werden, nur um eigenen politischen Boden zu gewinnen.

Im Übrigen war es das Wahlergebnis, das diese Variante ergeben hat. Und was die Runde der Chefredakteure aus meiner Sicht auch außer Acht lässt: in ihren eigenen Blättern veröffentlichen sie die aktuellen Umfragen. Beide Parteien können seit der Wahl noch zulegen. Ich würde das mal als Signal der Menschen interpretieren, dass sie dieser Koalition mehr zutrauen als führende Medien, vielleicht in dem Wissen, dass dies nach dem Ausschlussverfahren unsere einzige sinnvolle Möglichkeit ist.

Also geben wir uns einen Ruck und schärfen wir den Blick auf die vielen Chancen dieses neuen Projektes. Wirtschaft und Wachstum verbunden mit ökologischen Interessen. Mit möglichst wenigen Verboten und Reglementierungen, aber mit Innovation und neuen mutigen Denkansätzen.

Kommentare und Antworten

Login anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Der Autor
Gerhard Hinterkörner

Business-Concierge und Charakter Trainer

g.hinterkoerner@movement21.at

Beitrag drucken
PDF Download
Vorteile als m21 Mitglied:
Movement 21 Blog:
Schmöker rein, oder mach es dir bequem und höre dir die Podcasts an. Hier gibt es wöchentlich Neues für dein persönliches Wachstum. Für deinen Perspektivenwechsel.
Diskutieren:
Du kannst dich einbringen, mit anderen Free Movern in einen niveauvollen Diskurs treten und dich vernetzen. Jeder Beitrag bietet die Möglichkeit zum Diskurs und zum Austausch eigener Erfahrungen.
Newsletter:
Aktuell und immer Interessant, widmet sich der Movement 21 Newsletter unmittelbaren Themen, die gerade unter den Fingernägel brennen.
Free Mover werden
Event Einladungen:
Ein spannendes Thema, mindestens zwei interessante Key Speaker und eine außergewöhnliche Location. Mindestens 6x im Jahr bist du dazu eingeladen.
Video Calls:
Videokonferenzen, schnell einberufen, zu einem aktuellen Diskussionsthema oder zu einer Problemlösung, oder ganz einfach zum Erfahrungsaustausch.
Wissensmatrix:
Du hast Zugang zu einer Wissensmatrix die detailierte Informationen aus verschiedensten Fachbereichen liefert.
Geschenk:
Einige Tage nach deiner Anmeldung wird dir ein Geschenk zugestellt, dass dir bei einer wichtigsten Dinge der Welt eine Hand freit hält.
First Mover werden
Firmenveranstaltungen:
Wir können auf Wunsch eine Veranstaltung in deinem Unternehmen organisieren. Bei diesem Event besteht die Chance viele Botschafter deines Unternehmens zu gewinnen.
Beratungsleistungen & Seminare:
Als Partnerbetrieb steht dir individuelle Beratungsleistung zur Verfügung. Du bekommst laufend Updates über die gesamten Möglichkeiten unseres Netzwerkes.
Kooperations- und Beteiligungsmöglichekiten:
Innerhalb der Movement 21 Community entstehen laufend neue Projekte und auch einige Firmengründungen wurden schon umgesetzt.
Mitgestaltung des Movement 21 Manifest:
In Abstimmung mit dir werden Absichten und Ziele definiert die künftig in unserer Gesellschaft massiv an Bedeutung gewinnen werden. Das Manifest wird als Leitfaden für einen wirtschaftlichen Erfolg dienen.
Partner werden
MOVEMENT 21 jetzt auch als App
Alle Podcasts gibt es jetzt für unterwegs mit offline-Verfügbarkeit