M21 Blog
Gesellschaft und Wissenschaft

Unbelehrbar authentisch

Unser Bundespräsident hat offensichtlich noch immer nicht kapiert, welchem Land er eigentlich vorsteht! Einen Fehler zu machen ist ja eigentlich schon schlimm genug, aber ihn dann auch noch zuzugeben und sich dafür zu entschuldigen. Da schreien zurecht die Massen nach einer fehlenden Vorbildwirkung. Dabei hätte er doch Anleihen genug! Sind wir doch in Politik und Wirtschaft von aalglatten Managertypen umgeben, die einerseits über jeden Fehler erhaben sind, und falls doch das äußerst unwahrscheinliche passiert, dann gibt es Ausreden von erster Güte!

26.05.2020

Er hätte sich auch gar nichts Neues einfallen lassen müssen. Nachdem unser Budget sowieso kracht wie die sprichwörtliche Kaisersemmel, können wir uns auch nur noch die billigsten Ausreden leisten. Eine die ihm das ganze Land verziehen hätte, wäre auf der Hand gelegen: „Es war eine besoffene Geschichte“!

Oder er hätte anführen können, dass er eh mehrmals darauf verwiesen hat, dass es schon zu spät ist, aber der Wirt hat ihm einfach die Rechnung nicht gebracht. Selbst der Einsatz seiner Bodyguards bewirkte kein schnelleres handeln des Gastronomen. Sein Hund wollte einfach nicht aufstehen. Seine präsidiale Gattin kehrte nicht von der Toilette zurück. Er hat vergessen, seine Uhr auf Sommerzeit umzustellen …

Sie merken schon, mit ein wenig Phantasie wäre dieser staatsgefährdende Gesetzesbruch vom Tisch zu wischen gewesen. Wie es halt in unserem Land und in unserer Kultur üblich ist. Aber was macht ein Van der Bellen, er ist zerknirscht, es tut ihm leid, er entschuldigt sich. Was soll das für ein Vorbild sein?

Völlig verständlich, dass jetzt die Oppostionspolitker – ihrerseits über jeden Zweifel erhaben – massive Konsequenzen fordern! Selbstverständlich muss das jetzt der Freibrief für alle anderen Österreicher/innen sein, sich auch ab sofort an keines der auferlegten Corona-Gesetze zu halten.

Wo kämen wir da hin, wenn wir voraussetzen würden, dass wir mündig genug sind, um selbst zu entscheiden, wie wir unser Verhalten in der Öffentlichkeit anlegen, oder ob wir uns gesetzliche Auflagen halten? Womöglich zu einer Unabhängigkeit und Selbstbestimmung frei von gesellschaftlichen Zwängen! Und das ist nicht die Zielsetzung einer Kultur, die lieber die fadenscheinigsten Ausreden akzeptiert, als das Zugeständnis eines Fehlers!

Kommentare und Antworten

Login anmelden und Kommentare hinzufügen.
Sei der erste der kommentiert
Der Autor
Gerhard Hinterkörner

Business-Concierge und Charakter Trainer

g.hinterkoerner@movement21.at

Beitrag drucken
PDF Download
Vorteile als m21 Mitglied:
Movement 21 Blog:
Schmöker rein, oder mach es dir bequem und höre dir die Podcasts an. Hier gibt es wöchentlich Neues für dein persönliches Wachstum. Für deinen Perspektivenwechsel.
Diskutieren:
Du kannst dich einbringen, mit anderen Free Movern in einen niveauvollen Diskurs treten und dich vernetzen. Jeder Beitrag bietet die Möglichkeit zum Diskurs und zum Austausch eigener Erfahrungen.
Newsletter:
Aktuell und immer Interessant, widmet sich der Movement 21 Newsletter unmittelbaren Themen, die gerade unter den Fingernägel brennen.
Free Mover werden
Event Einladungen:
Ein spannendes Thema, mindestens zwei interessante Key Speaker und eine außergewöhnliche Location. Mindestens 6x im Jahr bist du dazu eingeladen.
Video Calls:
Videokonferenzen, schnell einberufen, zu einem aktuellen Diskussionsthema oder zu einer Problemlösung, oder ganz einfach zum Erfahrungsaustausch.
Wissensmatrix:
Du hast Zugang zu einer Wissensmatrix die detailierte Informationen aus verschiedensten Fachbereichen liefert.
Geschenk:
Einige Tage nach deiner Anmeldung wird dir ein Geschenk zugestellt, dass dir bei einer wichtigsten Dinge der Welt eine Hand freit hält.
First Mover werden
Firmenveranstaltungen:
Wir können auf Wunsch eine Veranstaltung in deinem Unternehmen organisieren. Bei diesem Event besteht die Chance viele Botschafter deines Unternehmens zu gewinnen.
Beratungsleistungen & Seminare:
Als Partnerbetrieb steht dir individuelle Beratungsleistung zur Verfügung. Du bekommst laufend Updates über die gesamten Möglichkeiten unseres Netzwerkes.
Kooperations- und Beteiligungsmöglichekiten:
Innerhalb der Movement 21 Community entstehen laufend neue Projekte und auch einige Firmengründungen wurden schon umgesetzt.
Mitgestaltung des Movement 21 Manifest:
In Abstimmung mit dir werden Absichten und Ziele definiert die künftig in unserer Gesellschaft massiv an Bedeutung gewinnen werden. Das Manifest wird als Leitfaden für einen wirtschaftlichen Erfolg dienen.
Partner werden
WEITERE ARTIKEL VON „M21 Blog“
M21 Blog
Gesellschaft und Wissenschaft
Neueste Beiträge

Impfen. Eine Mentalitätsfrage?

Dänemark öffnet wieder! Warum das möglich ist, erfuhr ich aus den Medien, hat mit dem höheren Vertrauen der Dänen in Politik und Wissenschaft zu tun. Hierzulande hat (wen wundert es?) das Vertrauen zumindest in die Politik doch ein wenig abgenommen. Unglaubliche 64 %, habe ich kürzlich aus einem repräsentativen Barometer entnommen, haben kein Vertrauen mehr in Politik, Wirtschaft und Medien. Eigentlich noch dramatischer: man glaubt sogar, man wird bewusst belogen.
M21 Blog
Gesellschaft und Wissenschaft

Handtuchkrieg

Natürlich waren wir auch in diesem Urlaub wieder mit der Liegenbesetzung durch die hoteleigenen Handtücher oder durch private Utensilien konfrontiert. Ich habe mich jedoch jetzt ein wenig intensiver damit auseinandergesetzt und es zeigt sich, dass dieses Spiel zwei erstaunliche Parallelen zu mindestens zwei gesellschaftlichen Phänomenen aufweist.
M21 Blog
Gesellschaft und Wissenschaft

Gnadenlose Spaltung

Ich mache mir ehrlich gesagt ernsthaft Sorgen darüber, wie das Thema unsere Gesellschaft gnadenlos spaltet … Politik, Medien und weite Bereiche der Medizin fördern diese unreflektierte Polarisierung, indem sie einen qualifizierten Diskurs mit unterschiedlichen Sichtweisen nicht zulassen.
M21 Blog
Gesellschaft und Wissenschaft

Das Land weiterbringen

so lautet Dietmar Maschers Artikel in Bezug auf die „33 Thesen für ein besseres Oberösterreich“, die vor einigen Tagen von den OÖN präsentiert wurden. Ich habe mir diese Punkte – viele davon beginnen mit „es braucht“ – aufmerksam durchgelesen und ich muss gestehen, die Lektüre hat mich ein wenig irritiert.
MOVEMENT 21 jetzt auch als App
Alle Podcasts gibt es jetzt für unterwegs mit offline-Verfügbarkeit